Ödön von Horváth

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 9. Dezember 1901 in Fiume (heute: Rijeka), † 1. Juni 1938 in Paris

    war schon in jungen Jahren journalistisch und auch schriftstellerisch tätig, lebte in Berlin, Murnau in Oberbayern und Wien. 1931 erhielt er den Kleist-Preis. Als sich im Frühjahr 1938 abzeichnete, dass Österreich alsbald von Deutschland annektiert werden würde, ging Ödön von Horváth nach Paris, wo er bei einem Gewitter von einem Baum erschlagen wurde. In seinem Werk beschäftigte sich Horváth vor allem mit sozialpolitischen Problematiken, später auch mit religiösen Inhalten.

    Werke: "Geschichten aus dem Wienerwald", "Der ewige Spießer", "Jugend ohne Gott", "Ein Kind unserer Zeit" u.a.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden