Évariste Galois

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Mathematiker; * 25. Oktober 1811 in Bourg-la-Reine bei Paris, † 31. Mai 1832 in Paris

    bemühte sich um die Aufnahme an der École Polytechnique, die ihn aber abwies, da sie mit seinen Untersuchungen nichts anfangen konnte. Da er Republikaner war, wurde Galois des Öfteren verhaftet.

    Er begründete eine Theorie algebraischer Gleichungen (Galois-Theorie). Dazu nahm er den Begriff der Gruppe zu Hilfe. Galois bewies damit auch die Unlösbarkeit des delischen Problems.

    Galois starb mit nur 20 Jahren bei einem Duell. Erst nach seinem Tod wurde er als großer Mathematiker anerkannt, nachdem man seine Werke veröffentlicht hatte.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!