Äneas

    Aus WISSEN-digital.de

    in der griechisch-römischen Mythologie Sohn des Anchises und der Aphrodite; auf trojanischer Seite kämpfender Held; flüchtete nach dem Fall Trojas nach Italien und wurde dort Romulus' Ahnherr. Seine Irrfahrten sind in Vergils "Äneis" geschildert.

    Kunst und Kultur

    Der Auszug des Äneas ist in Terrakotta-Gruppen und auf Münzen abgebildet, ebenso auf pompejanischen Wandgemälden. Vergil fasste die damals vorhandenen Sagen zur "Äneis" zusammen. Dieses literarische Werk diente bis ins Mittelalter und Barock zur grafischen und bildnerischen Darstellung des Themas (Handschrift der Regensburg-Prüfeninger Schule, 1210-20; Holzschnitte zu S. Brants Vergil-Ausgabe, Straßburg, 1502; flämische Wandteppiche des 17. Jh.; Deckengemälde von Matthäus Günther, Stuttgart, neues Schloss, 1757).

    KALENDERBLATT - 24. Februar

    1876 Uraufführung des Dramas "Peer Gynt" von Henrik Ibsen mit der Musik von Edvard Grieg.
    1949 Israel und Ägypten unterzeichnen ein Waffenstillstandsabkommen.
    1949 Der Parlamentarische Rat verabschiedet in Bonn das Gesetz zur Wahl des ersten Deutschen Bundestages.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!