Äneas

    Aus WISSEN-digital.de

    in der griechisch-römischen Mythologie Sohn des Anchises und der Aphrodite; auf trojanischer Seite kämpfender Held; flüchtete nach dem Fall Trojas nach Italien und wurde dort Romulus' Ahnherr. Seine Irrfahrten sind in Vergils "Äneis" geschildert.

    Kunst und Kultur

    Der Auszug des Äneas ist in Terrakotta-Gruppen und auf Münzen abgebildet, ebenso auf pompejanischen Wandgemälden. Vergil fasste die damals vorhandenen Sagen zur "Äneis" zusammen. Dieses literarische Werk diente bis ins Mittelalter und Barock zur grafischen und bildnerischen Darstellung des Themas (Handschrift der Regensburg-Prüfeninger Schule, 1210-20; Holzschnitte zu S. Brants Vergil-Ausgabe, Straßburg, 1502; flämische Wandteppiche des 17. Jh.; Deckengemälde von Matthäus Günther, Stuttgart, neues Schloss, 1757).

    KALENDERBLATT - 20. September

    1792 Die europäische Koalition, die gegen die französische Revolutionsarmee marschiert, kann in der "Kanonade von Valmy" nur ein Unentschieden erringen. Dieses wird in Paris als riesiger Sieg gefeiert und gibt dem Patriotenheer enormen Auftrieb.
    1819 Der österreichische Staatskanzler Metternich zwingt mit den Karlsbader Beschlüssen dem deutschen Staatenbund sein konservatives Sicherheitsprogramm (unter anderem Zensur, Verbot der Burschenschaften) auf.
    1882 In Berlin werden die ersten elektrischen Straßenlampen Europas angezündet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!