Ameisenbär

    Aus WISSEN-digital.de

    (Myrmecophagidae)

    Ameisenbär

    Ameisenbären sind die einzige Familie in der Ordnung der Zahnlosen, auf die dieses Prädikat wirklich zutrifft.

    Sie leben in den Wäldern Mittel- und Südamerikas und werden zwischen 20 Zentimeter und zwei Meter (mit Schwanz) lang, sowie bis zu 30 Kilogramm schwer.

    Ihre zahnlosen Kiefer sind zu einer langen Röhre ausgezogen. Sie ernähren sich nicht nur von Ameisen, sondern auch von Beeren, Insektenlarven, Würmern und Termiten, deren Bau sie mit den kräftigen Krallen ihrer Vorderbeine auseinander reißen, um die Termiten dann mit ihrer langen, klebrigen Zunge herauszuholen.

    Wegen der langen Krallen müssen Ameisenbären auf den Knochen oder Seiten ihrer Vorderfüße gehen. Im Gefahrenfall richten sie sich auf und können dem Angreifer mit den Krallen gefährliche Verletzungen zufügen.

    Ihr Schwanz wird in etwa genauso lang wie ihr Körper und wird von den baumbewohnenden Arten als Greifarm benutzt.

    Systematik

    Familie der Unterordnung panzerlose Nebengelenktiere (Xenarthra) in der Ordnung Zahnlose (Edentata).

    Arten:

    Großer Ameisenbär (Myrmecophaga tridactyla)

    Mittlerer Ameisenbär (Tamandua tetradactyla)

    Zwergameisenfresser (Cyclopes didactylus)



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 11. Dezember

    1806 Die Niederlage des preußischen Heeres bei Jena und Auerstedt bewirkt den Frieden von Posen zwischen Napoleon und Sachsen und damit das Ende der preußisch-sächsischen Allianz.
    1930 Die Filmoberprüfstelle in Berlin verbietet die Aufführung des Films "Im Westen nichts Neues", gedreht nach Erich Maria Remarques Antikriegsroman.
    1931 Mit dem Inkrafttreten des Statuts von Westminster erlangt Kanada seine volle Unabhängigkeit im Commonwealth.