Ameisenbär

    Aus WISSEN-digital.de

    (Myrmecophagidae)

    Ameisenbär

    Ameisenbären sind die einzige Familie in der Ordnung der Zahnlosen, auf die dieses Prädikat wirklich zutrifft.

    Sie leben in den Wäldern Mittel- und Südamerikas und werden zwischen 20 Zentimeter und zwei Meter (mit Schwanz) lang, sowie bis zu 30 Kilogramm schwer.

    Ihre zahnlosen Kiefer sind zu einer langen Röhre ausgezogen. Sie ernähren sich nicht nur von Ameisen, sondern auch von Beeren, Insektenlarven, Würmern und Termiten, deren Bau sie mit den kräftigen Krallen ihrer Vorderbeine auseinander reißen, um die Termiten dann mit ihrer langen, klebrigen Zunge herauszuholen.

    Wegen der langen Krallen müssen Ameisenbären auf den Knochen oder Seiten ihrer Vorderfüße gehen. Im Gefahrenfall richten sie sich auf und können dem Angreifer mit den Krallen gefährliche Verletzungen zufügen.

    Ihr Schwanz wird in etwa genauso lang wie ihr Körper und wird von den baumbewohnenden Arten als Greifarm benutzt.

    Systematik

    Familie der Unterordnung panzerlose Nebengelenktiere (Xenarthra) in der Ordnung Zahnlose (Edentata).

    Arten:

    Großer Ameisenbär (Myrmecophaga tridactyla)

    Mittlerer Ameisenbär (Tamandua tetradactyla)

    Zwergameisenfresser (Cyclopes didactylus)



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Februar

    1816 Uraufführung der Oper "Der Barbier von Sevilla" von Gioacchino Rossini.
    1960 Belgien entlässt die vormalige Kolonie Kongo in die Unabhängigkeit.
    1974 Die Bundesrepublik tritt dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen bei.