Alexander Sutherland Neill

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Pädagoge; * 17. Oktober 1883 in Forfar, Schottland, † 23. September 1973 in Aldeburgh, Suffolk

    Neill wurde vor allem durch die Gründung der Internatsschule "Summerhill" (1924), in der er seine Idee von der antiautoritären Erziehung zu verwirklichen suchte, bekannt. Der Reformpädagoge verzichtete bei seiner Erziehung auf Strafmaßnahmen und jegliche Art von Zwang sowie auf moralische oder religiöse Beeinflussung seiner Schüler. Die repressionsfreien Erziehungsmethoden setzten auf die Freiwilligkeit und den guten Willen der Schüler.

    Seine Ideen wurden in Deutschland bekannt, als sie unter dem Titel "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung" 1969 als deutsches Taschenbuch erschienen. In kaum einem Jahr erreichte das Buch eine Millionen-Auflage. Neill wurde zur Kultfigur einer ganzen Generation, die sich von den Idealen der autoritären Vatergesellschaft zu befreien suchte. Repressionsfreie Erziehung sollte den Weg in eine repressionsfreie Gesellschaft ebnen. Die Ernüchterung blieb zwar nicht aus, doch haben Alexander Sutherland Neills Lehren und Werke die pädagogische Wirklichkeit entscheidend verändert.

    Hauptwerke: "Erziehung in Summerhill", (1960, deutsch 1965), "Das Prinzip Summerhill" (1971, deutsch 1972).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 12. Dezember

    1887 Mit dem "Orient-Dreibund" zwischen Italien, England und Österreich fördert Reichskanzler Bismarck eine Verständigung der Mächte, die ihre Interessen durch ein Vordringen Russlands zu Lasten der Türkei gefährdet sehen.
    1913 Leonardo da Vincis Gemälde "Mona Lisa", das zwei Jahre vorher aus dem Pariser Louvre gestohlen worden ist, wird in Florenz wiedergefunden.
    1936 König Georg VI. wird zum "Herrscher über Großbritannien, Irland und die Dominien" eingesetzt.