XMS

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Extended Memory Spezification, deutsch: Erweiterungsspeicher-Spezifikation;

    Hardwarespezifikation für die Unterstützung des oberhalb von 1 MByte gelegenen Arbeitsspeichers in Mikroprozessoren. Dieser Standard wurde von den Firmen AST, Intel, Lotus und Microsoft entwickelt.

    XMS kann ab dem Prozessor 80286 genutzt werden. Ab Prozessor 80386 lassen sich bis zu 4 GByte des Erweiterungsspeichers nutzen. Für die Nutzung des von den vorhandenen Adressbus-Leitungen abhängigen erweiterten Speichers sind spezielle Treiber notwendig.

    Der Vorteil von XMS besteht darin, dass Anwendungen dadurch ihre Daten auch in Speicherbereichen über 1MByte ablegen können.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.