XMS

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Extended Memory Spezification, deutsch: Erweiterungsspeicher-Spezifikation;

    Hardwarespezifikation für die Unterstützung des oberhalb von 1 MByte gelegenen Arbeitsspeichers in Mikroprozessoren. Dieser Standard wurde von den Firmen AST, Intel, Lotus und Microsoft entwickelt.

    XMS kann ab dem Prozessor 80286 genutzt werden. Ab Prozessor 80386 lassen sich bis zu 4 GByte des Erweiterungsspeichers nutzen. Für die Nutzung des von den vorhandenen Adressbus-Leitungen abhängigen erweiterten Speichers sind spezielle Treiber notwendig.

    Der Vorteil von XMS besteht darin, dass Anwendungen dadurch ihre Daten auch in Speicherbereichen über 1MByte ablegen können.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.