Wolfhard von Augsburg

    Aus WISSEN-digital.de

    Einsiedler; * um 1070 in Augsburg, † 30. April 1127 in Verona

    Heiliger; Wolfhard war von Beruf Sattler. Er zog um 1095 von Augsburg nach Verona, um dort dieses Handwerk auszuüben. Bald erwarb er sich in der Stadt durch seine guten Taten große Beliebtheit. Er zog sich anschließend für über 20 Jahre ins Etschtal zurück, wo er ein Einsiedlerleben führte. 1117 trat er in Verona in das dortige Kamalduenser-Kloster ein, wo er als Rekluse in seiner Zelle abgeschieden lebte.

    Wolfhard der bereits zu seinen Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt wurde, hatte Angst, dass seine Grabstätte zu einem Wallfahrtsort werden könnte. Deshalb bat er darum, auf der Straße bestattet zu werden. Die Bevölkerung von Verona bestand aber nach seinem Tod darauf, die Gebeine in einer Kirche beizusetzen.

    Wolfhard ist der Patron der Sattler.

    Fest: 27. Oktober.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.