Wolfgang Wagner

    Aus WISSEN-digital.de

    Leiter der Bayreuther Festspiele; * 30. August 1919 in Bayreuth, † 21. März 2010 in Bayreuth

    Wolfgang Wagner auf der Premiere der 91. Wagner-Festspiele 2002

    Der Enkel von R. Wagner und Urenkel von F. Liszt übernahm nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit seinem Bruder Wieland den Wiederaufbau der Bayreuther Festspiele. Wolfgang Wagner übernahm die organisatorische Leitung, Wieland setzte das großväterliche Werk künstlerisch in Szene. Nach dem Tode Wielands (1966) übernahm sein Bruder auch dessen Pflichten. Während Wolfgang Wagners eigene Inszenierungen als eher konservativ eingestuft wurden, öffnete er die Festspiele für innovative Gastregisseure.

    In seiner Position als Festspielleiter wurde er im Jahr 2008 nach einem langen Nachfolgestreit von seinen Töchtern Eva Wagner-Pasquier und Katharina Wagner abgelöst. Die Festspiele gingen im September desselben Jahres zu gleichen Teilen in den Besitz des Bundes, des Freistaates Bayern, der Stadt Bayreuth und den "Freunden Bayreuths" über.

    Zu Wolfgang Wagners Auszeichnungen gehören unter anderem der Bayerische Verdienstorden (1961) und das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern (2005).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.