Wolfgang Schäuble

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 18. September 1942 in Freiburg, Breisgau

    Wolfgang Schäuble

    1984 bis 1989 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes. 1989 bis 1991 Bundesminister des Inneren.

    Mitglied des Bundestages seit 1972. 1991 bis 2000 Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU; 1998 bis 2000 Oppositionsführer und als Nachfolger von Helmut Kohl Bundesvorsitzender der CDU. Im Februar 2000 stellte Schäuble als Reaktion auf die CDU-Parteispendenaffäre beide Ämter zur Verfügung. Nachfolger in der Fraktionsführung wurde Friedrich Merz, als Parteivorsitzende Angela Merkel. Von 2002 bis 2005 war Schäuble wieder stellvertretender Vorsitzender im CDU/CSU-Vorstand der Bundestagsfraktion.

    Nach den vorgezogenen Neuwahlen und der Formierung einer Großen Koalition im Herbst 2005 wurde der CDU-Politiker auf den Posten des Innenministers berufen. Seit 2009 ist er Bundesminister der Finanzen.

    1990 wurde er Opfer eines Attentates und ist seither auf den Rollstuhl angewiesen.


    Audio-Material
    Datei:Br67c.mp3 Entscheidung über künftige Hauptstadt am 20. Juni 1991 im deutschen Bundestag; Beitrag »pro-Berlin« von Wolfgang Schäuble



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.