Witold Gombrowicz

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Schriftsteller; * 4. August 1904 in Maloszyce, Sandomierz, † 25. Juli 1969 in Vence

    studierte Rechtswissenschaften in Warschau sowie Philosophie und Volkswirtschaft in Paris. Zwischen 1928 und 1934 war Gombrowicz als Journalist tätig. 1934 wurde er freier Schriftsteller. Von 1939 bis 1963 lebte der Autor in Argentinien. Nach einem einjährigen Aufenthalt 1963 in Berlin verbrachte Gombrowicz seine letzten Lebensjahre in Frankreich.

    Gombrowicz gehörte zu den einflussreichsten Autoren der polnischen Moderne. Er schrieb grotesk-fantastische Erzählungen und Dramen. Sein literarisches Schaffen lässt den Existenzialismus als denkgeschichtlichen Hintergrund erkennen. Gombrowicz ging formal neue Wege und war so einer der Vorläufer der Postmoderne. Sein Anti-Bildungsroman "Ferdydurke" (1937) machte ihn berühmt.

    Weitere Werke: "Die Trauung" (Drama, 1953), "Trans-Atlantik" (1953), "Verführung" (1960) u.a.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.