Witold Gombrowicz

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Schriftsteller; * 4. August 1904 in Maloszyce, Sandomierz, † 25. Juli 1969 in Vence

    studierte Rechtswissenschaften in Warschau sowie Philosophie und Volkswirtschaft in Paris. Zwischen 1928 und 1934 war Gombrowicz als Journalist tätig. 1934 wurde er freier Schriftsteller. Von 1939 bis 1963 lebte der Autor in Argentinien. Nach einem einjährigen Aufenthalt 1963 in Berlin verbrachte Gombrowicz seine letzten Lebensjahre in Frankreich.

    Gombrowicz gehörte zu den einflussreichsten Autoren der polnischen Moderne. Er schrieb grotesk-fantastische Erzählungen und Dramen. Sein literarisches Schaffen lässt den Existenzialismus als denkgeschichtlichen Hintergrund erkennen. Gombrowicz ging formal neue Wege und war so einer der Vorläufer der Postmoderne. Sein Anti-Bildungsroman "Ferdydurke" (1937) machte ihn berühmt.

    Weitere Werke: "Die Trauung" (Drama, 1953), "Trans-Atlantik" (1953), "Verführung" (1960) u.a.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.