Willi Heinrich

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 9. August 1920 in Heidelberg, † 12. Juli 2005 in Dobel (Baden-Württemberg)

    Heinrich ist einer der erfolgreichsten Autoren deutscher Sprache - ob auch einer der bedeutendsten, ist unter Kritikern umstritten: Während die einen ihn der "Trivialliteratur" zuordnen, würdigen andere die populäre Bewältigung brennender Themen in geschickter Aufbereitung.

    Erst mit dreißig Jahren begann er zu schreiben, aber es sollte noch weitere fünf Jahre dauern, bis mit "Geduldiges Fleisch" (1955) sein erster großer Roman erschien. Dieses Buch verarbeitet Heinrichs Kriegserlebnisse. Es fand auch im Ausland weite Beachtung. 1977 wurde es unter dem Titel "Steiner - Das Eiserne Kreuz" verfilmt. Es folgten die Romane "Der goldene Tisch" (1956), "Die Gezeichneten" (1958), "Alte Häuser sterben nicht" (1960), "Gottes zweite Garnitur" (1962), "Schmetterlinge weinen nicht" (1969). Von den weiteren Büchern Heinrichs sind zu nennen: "So long, Archie" (1972), "Eine Handvoll Himmel" (1976), "Ein Mann ist immer unterwegs" (1978).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.