Wilhelm Vocke

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Bankfachmann; * 9. Februar 1886 in Aufhausen, Bayern, † 19. September 1973 in Frankfurt am Main

    Der Jurist wurde 1919 zum Mitglied des Reichsbankdirektoriums berufen. Diesem Gremium gehörte Vocke über zwanzig Jahre an, bis Hitler 1939 das gesamte Direktorium entließ. Ihm hatte die Denkschrift der Reichsbank missfallen, in der der Autor Vocke vor den wirtschaftlichen Folgen von Rüstung und Kriegsvorbereitung warnte.

    Die Karriere des Währungsspezialisten ging erst nach dem Krieg weiter. 1948 bis 1957 war er der Präsident des Direktoriums der Bank deutscher Länder. Zugleich wurde er wie bereits von 1930 bis 1938 Verwaltungsratmitglied der Bank für internationalen Zahlungsausgleich. Von 1952 bis 1957 war Vocke deutscher Gouverneur im Internationalen Währungsfonds.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.