Wilhelm Kaisen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 22. Mai 1887 in Hamburg, † 19. Dezember 1979 in Bremen

    Kaisen, Sohn eines Maurers, Sozialdemokrat, brachte es nach dem Ersten Weltkrieg bis zum Parteiblattredakteur. 1928 wurde er Senator in Bremen. Im Dritten Reich wurde er wegen "Hochverrats" verhaftet (1933), jedoch im gleichen Jahr wieder entlassen. Daraufhin zog er sich für die nächsten Jahre zurück: In Bremen-Borgfelde besaß er eine Siedlerstelle. 1945 holten ihn die Amerikaner ins Bremer Rathaus, wo er sich sogleich daran machte, den zerstörten Hafen und die brachliegende Schifffahrt wieder aufzubauen. Er regierte 20 Jahre lang als Senatspräsident und Bürgermeister von Bremen. 1965 beendete er sein aktives Arbeitsleben und zog sich wieder nach Borgfelde zurück. Kaisen war ein äußerst beliebter und populärer Politiker in Bremen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Oktober

    1892 Emin Pascha, deutscher Arzt und Abenteurer, Gouverneur der ägyptischen Provinz Äquatorial-Afrika, dann im Dienst der deutschen Regierung in Ostafrika, wird im belgischen Kongo ermordet.
    1923 Der Hamburger Aufstand, wahrscheinlich von der KPD initiiert, scheitert unter beträchtlichen Verlusten in der Zivilbevölkerung.
    1927 Aufführung des ersten Tonfilms "The Jazz Singer" mit Al Jolson.