Wilhelm Kaisen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 22. Mai 1887 in Hamburg, † 19. Dezember 1979 in Bremen

    Kaisen, Sohn eines Maurers, Sozialdemokrat, brachte es nach dem Ersten Weltkrieg bis zum Parteiblattredakteur. 1928 wurde er Senator in Bremen. Im Dritten Reich wurde er wegen "Hochverrats" verhaftet (1933), jedoch im gleichen Jahr wieder entlassen. Daraufhin zog er sich für die nächsten Jahre zurück: In Bremen-Borgfelde besaß er eine Siedlerstelle. 1945 holten ihn die Amerikaner ins Bremer Rathaus, wo er sich sogleich daran machte, den zerstörten Hafen und die brachliegende Schifffahrt wieder aufzubauen. Er regierte 20 Jahre lang als Senatspräsident und Bürgermeister von Bremen. 1965 beendete er sein aktives Arbeitsleben und zog sich wieder nach Borgfelde zurück. Kaisen war ein äußerst beliebter und populärer Politiker in Bremen.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.