Welsh Corgi Pembroke

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Wales.

    Welsh Corgi2.jpg

    Der Welsh Corgi Pembroke ist seit dem Anfang des 12. Jahrhunderts nachgewiesen. Neben dem Welsh Corgi Cardigan gilt er als einer der kleinsten zum Hüten von Viehherden verwendeten Hunde.

    Der Welsh Corgi Pembroke erreicht Schulterhöhen von 25 bis 30 Zentimetern und ein Gewicht von knapp 15 Kilogramm. Der Kopf erinnert mit den relativ großen spitzen Ohren an den eines Fuchses. Eine Rute fehlt dem Welsh Corgi Pembroke meist von Geburt an, oder sie wird kupiert. Der Pembroke ist meist von rötlicher, schwarzer oder brauner Färbung mit weißen Abzeichen. Die Behaarung ist dicht und mittellang.

    Der intelligente Hund ist sehr wendig und besitzt eine große Ausdauer, deshalb wird er in Wales noch heute zum Hüten von Rindern und Pferden eingesetzt. Der anhängliche und kinderliebe Corgi ist aber auch als Familienhund geeignet.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.