Wehrdienst

    Aus WISSEN-digital.de

    der auf Grund der Wehrpflicht zu leistende oder freiwillige Dienst junger Männer an der Waffe. In Deutschland besteht ein verpflichtender, befristeter Grundwehrdienst sowie ein unbefristeter Wehrdienst im Verteidigungsfall (Artikel 12a GG). Wehrdienst kann aus Gewissensgründen verweigert werden (Wehrdienstverweigerung); dann muss jedoch ein Ersatzdienst (Zivildienst) abgeleistet werden. Nicht zum Wehrdienst eingezogen werden Mitglieder der Polizei und des Bundesgrenzschutzes, wegen bestimmter Delikte Vorbestrafte sowie Schwerbehinderte.

    Ende 2001 billigte der Bundesrat das Gesetz zur Neuausrichtung der Bundeswehr, in dessen Rahmen auch der Grundwehrdienst von zehn auf neun Monate verkürzt wurde.

    Seit dem 1. Juli 2011 wurde die Wehrpflicht in Deutschland abgeschafft, es besteht weiterhin die Möglichkeit, den Wehrdienst freiwillig zu leisten.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.