Viktoria I. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    Königin von Großbritannien und Irland; * 24. Mai 1819 in Kensington Palace, London, † 22. Januar 1901 in Osbourne House, Isle of Wright

    Regierungszeit 1837-1901; vermählt mit ihrem Vetter Prinz Albert von Sachsen-Coburg, seit 1877 Kaiserin von Indien; Politik des "Greater Britain"; ihre Regierungszeit, als "viktorianisches" Zeitalter bezeichnet, gilt als das Goldene Zeitalter des britischen Imperiums und des Bürgertums; die Erfolge der Königin und neunfachen Mutter beruhten weithin auf ihrer loyalen Beachtung der von der Verfassung dem Herrscher gezogenen Grenzen, ihrer großen Popularität sowohl im Mutterland wie im Empire und in den Kolonien, in der im Allgemeinen glücklichen Auswahl ihrer Mitarbeiter und in der gewaltig gesteigerten Wirtschaftskraft Großbritanniens.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.