Verlobung

    Aus WISSEN-digital.de

    das gegenseitige Versprechen von Mann und Frau, die Ehe miteinander einzugehen; nach herrschender Meinung ein Vertrag, auf den die allgemeinen Vorschriften für Rechtsgeschäfte anwendbar sind; die Auflösung der Verlobung ohne Vorliegen eines anerkennungswürdigen Grundes verpflichtet gegenüber dem Partner zu Schadensersatz (vgl. § 1298 Bürgerliches Gesetzbuch). Eine Schadensersatzpflicht hat auch derjenige, der schuldhaft den Partner zum Rücktritt veranlasst hat (vgl. § 1299 BGB). Jeder Verlobte kann außerdem die Herausgabe der Geschenke zum Zeichen der Verlobung vom anderen herausverlangen (vgl. § 1301 Satz 1 BGB).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.