Veilchen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Viola)

    10 bis 15 cm hohe Kleinstaude in vielen Arten: Das Wohlriechende Veilchen (Märzveilchen) blüht im März-April mit intensivem Duft der blauvioletten Blüten in lichten Laubwäldern, gleichzeitig das duftlose hellviolette Waldveilchen, im Mai-Juni erst das etwas größere, ebenfalls hellviolette und duftlose Hundsveilchen. Auch das kleine Acker- oder Feldstiefmütterchen mit weiß-gelben oder blau-weiß-gelben Blüten gehört zu den Veilchenarten. Außer durch Samen vermehren sich Veilchen auch durch Tochterpflanzen (Ableger, Ausläufer). Wegen seiner Genügsamkeit gilt das Veilchen als Sinnbild der Bescheidenheit. Alpenveilchen gehören nicht zu den Veilchen, sondern zu den Zyklamen. Duftveilchen (Viola odorata) werden wegen des ätherischen Öls ihrer Blüten (das nur stark verdünnt riecht) zur Herstellung von Seife und Parfüm verwendet, heute oft ersetzt durch das künstlich hergestellte Jonon. Die Wurzeln enthalten das Alkaloid Violin, verwendet bei Erkrankungen der Atemwege.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.