Uwe Johnson

    Aus WISSEN-digital.de

    Schriftsteller; * 20. Juli 1934 in Cammin, Pommern, † 23. Februar 1984 in Sheerness-on-Sea (England)

    1944 wechselte Johnson auf eine "Deutsche Heimschule", die er bis zur Flucht seiner Familie nach Mecklenburg im Februar 1945 besuchte. Johnsons Familie lebte ab 1946 in Güstrow; der in die Ukraine deportierte Vater wurde 1948 für tot erklärt.

    Johnson studierte zunächst in Rostock. Da er sich für die vom SED-Regime verleumdete "Junge Gemeinde" einsetzte, wurde er 1952 exmatrikuliert und wechselte im folgenden Jahr an die Leipziger Universität. Johnsons erster Roman, der von seinem Professor an Ernst Suhrkamp weiter geleitet wurde, wurde erst 1985 postum veröffentlicht unter dem Titel "Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953".

    Nach der Übersiedlung seiner Schwester und seiner Mutter nach Westdeutschland blieb Johnson zunächst in der DDR, zog aber 1959 nach West-Berlin. Zeitgleich erschien der Roman "Mutmaßungen über Jakob"; Johnson wurde als "Dichter der beiden Deutschland" bezeichnet.

    1962 heiratete der Schriftsteller Elisabeth Schmidt; im selben Jahr wurde ihre Tochter Katharina geboren. Von 1966 bis 1968 lebte die Familie in Manhattan, wo Johnson als Schulbuchlektor arbeitete und ein Stipendium der Rockefeller Foundation erhielt. Er machte Bekanntschaft mit Helen Wolff, Hannah Arendt und Heinrich Blücher. Zurückgekehrt nach Berlin, begann er mit der Arbeit an seinem Werk "Jahrestage"; der erste Band erschien 1970, die weiteren folgten 1971, 1973 und 1983.

    Johnson wurde 1972 zum Vizepräsidenten der Akademie der Künste in West-Berlin gewählt. Zwei Jahre später zog er mit seiner Familie nach Sheerness-on-Sea auf der englischen Kanalinsel Sheppey. Er arbeitete weiterhin mit Max Frisch und veröffentlichte außerdem die Aufsatzsammlung "Berliner Sachen".

    1979 Trennung von seiner Frau. Mit der Veröffentlichung des vierten Bandes der "Jahrestage" 1983 wurde Johnsons größtes Werk vervollständigt; die Lesereise konnte der Schriftsteller aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr durchführen.

    Johnson erhielt für sein Werk 1971 den Georg-Büchner-Preis und 1979 den Thomas-Mann-Preis.

    Werke: "Mutmaßungen über Jakob" (1959), "Das dritte Buch über Achim" (1961), "Jahrestage 1. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. August 1967-Dezember 1967" (1970), "Jahrestage 2. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Dezember 1967-April 1968" (1971), "Jahrestage 3. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. April 1968-Juni 1968" (1973), "Eine Reise nach Klagenfurt" (1974), "Skizze eines Verunglückten" (1982), "Jahrestage 4. Aus dem Leben von Gesine Cresspahl. Juni 1968-August 1968" (1983), "Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953" (postum 1985), "Von dem Fischer un syner Frau" (mit Philipp Otto Runge; postum 1987), "Heute Neunzig Jahr. Aus dem Nachlass" (postum 1996) u.a.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.