Ulrich von Wilamowitz-Möllendorf

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Philologe; * 22. Dezember 1848 in Markowitz, Posen, † 25. September 1931 in Berlin

    Geboren als Sohn eines Gutsbesitzers, kam von Wilamowitz-Möllendorf frühzeitig in die alte Gelehrtenschule nach Schulpforta, wo er zur klassischen Philologie geführt wurde. Das Studium in Bonn wurde schnell absolviert. Am Kriege 1870/71 nahm er teil. Unmittelbar darauf schrieb er die Streitschrift gegen Nietzsches "Geburt der Tragödie", die er freilich in späteren Jahren bedauerte. Den stärksten Einfluss auf ihn hat Theodor Mommsen ausgeübt. Nach eineinhalbjähriger Privatdozentenzeit ging von Wilamowitz als Ordinarius nach Greifswald (1876). Seit 1897 lehrte er in Berlin, wo er bis zu seinem Lebensende verblieb. Es gab kaum ein Gebiet der klassischen Altertumswissenschaft, das er nicht beeinflusst hat. Annähernd 900 Schriften hat er verfasst. Sein letztes Werk galt der Religionsgeschichte der Hellenen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. August

    1818 Jean-Baptiste Bernadotte, der ehemalige Marschall Napoleons, wird als Karl XIV. Johann König von Schweden.
    1891 Die Telegrafenverbindung zwischen Berlin und München wird fertiggestellt.
    1945 Die UdSSR ratifiziert das UNO-Statut.