Ulrich Plenzdorf

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 26. Oktober 1934 in Berlin, † 9. August 2007 bei Berlin

    Plenzdorf schrieb Erzählungen, Romane und Drehbücher und wirkte als Dramaturg bei der DEFA.

    Sein bedeutendstes Werk ist das als Parodie von Goethes "Werther" gedachte Stück "Die neuen Leiden des jungen W." (1973), das sich kritisch mit dem Lebensgefühl der Jugend der DDR auseinandersetzt.

    1978 wurde er mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet.

    Weitere Werke: "Legende vom Glück ohne Ende" (1974), "Buridans Esel" (1976) u.a.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.