UMA

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Abk. für: Upper Memory Area, auch: Adaptersegment;

    oberer Speicherbereich, oft auch hoher Speicherbereich genannt, z.B. in Materialien von Microsoft; Bereich des PC- Arbeitsspeichers unter DOS, der oberhalb von 640 KB beginnt und 384 KB groß ist. In der UMA befinden sich Bereiche, die der Grafikausgabe (VGA-RAM/-ROM) und dem BIOS zugeordnet sind; bei der Nutzung von EMS-Speicher kommt außerdem der Seitenrahmen hinzu. Zwischen den fest belegten Blöcken bleiben meist einige weitere Blöcke frei, die so genannten UMBs. Sie können durch Treiber wie HIMEM.SYS oder Speichermanager genutzt werden, um den konventionellen Speicher (bis 640 KB) zu entlasten.

    1. Abk. für: Unified Memory Architecture,

    Hardware-Architektur (von Prozessor und Controllern), die speziellen Videospeicher im Prinzip überflüssig macht, weil die Grafikoperationen vom Prozessor weitgehend im normalen Arbeitsspeicher ausgeführt werden; senkt die Kosten und die Systemleistung.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.