Tristan Corbière

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Lyriker; * 18. Juli 1845 in Coatcongar, Bretagne, † 1. März 1875 in Morlaix

    eigentlich: Édouard Joachim Corbière;

    In Coatcongar (Bretagne) geboren, lebte Corbière, seit seinem 16. Lebensjahr lungenleidend, zurückgezogen in der Bretagne, in Morlaix und Roscoff. Eine dreimonatige Reise nach Italien, 1868, das er nicht als Land der Kunst- und Naturschönheiten, sondern als eines der Bettler und der Fremdenindustrie erlebte, und ein vierjähriger Aufenthalt in Paris waren die einzigen Unterbrechungen.

    Corbière wurde durch Verlaine entdeckt, der ihm ein Kapitel seiner "Poètes maudits" widmete. Seine Dichtung wurde wiederholt mit der Villons verglichen; sie bedeutet eine entschiedene Abkehr von der Romantik und einen Schritt auf dem Weg zu Baudelaire. Corbières Gedichte weisen viel Sarkasmus auf und zweifeln überkommene Wertvorstellungen an. In seinen Versen spielen die Landschaft der Bretagne sowie das Meer eine große Rolle ("Rapsode foraine" und andere). Das Meer erscheint ihm als "vieux fantôme evente".



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Oktober

    1648 Der Westfälische Friede beendet den Dreißigjährigen Krieg.
    1795 Mit der dritten polnischen Teilung (zwischen Preußen und Russland) geht die Geschichte der Königlichen Republik Polen zu Ende.
    1885 Die österreichische Operette "Der Zigeunerbaron" von Johann Strauß wird in Wien uraufgeführt.