Tresore im Vergleich - früher und heute

    Aus WISSEN-digital.de

    Tresor1 F67292846.jpg

    Truhen waren schon im Mittelalter beliebt, um darin Wertgegenstände aufzubewahren, und sind daher die Vorläufer des heute bekannten Sicherheitsschrankes: Vor etwa 200 Jahren wurden die ersten Tresore entwickelt, die allerdings nicht viel gemeinsam hatten mit den heutigen Exemplaren. Bis zum Jahr 1960 kochten die Hersteller alle ihr eigenes Süppchen – erst der größte Hersteller Pohlschröder & Bode-Panzer trieb die Entwicklung voran und es wurden mit der Fachgemeinschaft Geldschränke und Tresoranlagen allgemein gültige Normen entwickelt. 1992 erfolgte dann die Einführung der CEN Prüf- und Gütenormen für Tresore.

    Konstruktion – Abhängig von Sicherheitsstufe

    Tresor2 F52453396.jpg
    Tür und Korpus sind, abhängig von der Sicherheitsstufe, ein- oder mehrwandig und verfügen über eine Wandstärke von bis zu 20 Zentimetern. Je nach Schutzstufe sind die Stahlwandungen mit Isolierstoffen, Beton, Kunststoffen oder mit einer Kombination derselben gefüllt. Dabei kommen Mechanismen und Stoffe zum Einsatz, die den Gebrauch von Einbruchwerkzeugen behindern oder unmöglich machen. Beispielsweise macht eine Betonfüllung mit Karborundpartikeln oder gehärtetem Stahl Trennscheiben und Bohrer stumpf und verlängert so die Einbruchsdauer. Der Erfolg von Schneidbrennern wird mit chemischen Zuschlagstoffen mit flammhemmender Funktion erschwert.

    Tresortür – Spezialscharniere und Riegelwerk

    Die Tür des Tresors ist mit Spezialscharnieren ausgestattet und über ein mehrseitig in den Korpus schließendes Riegelwerk gesichert. An Schlössern stehen verschiedene Arten zur Auswahl:

    • Zahlenschloss
    • Kombinationsschloss
    • Doppelbart-Schlüsselschloss
    • Mechanische Schlösser
    • Elektronische Schlösser

    Die Inneneinrichtung ist abhängig von der Nutzungsart. So hat ein Dokumententresor bei ABC Tresore eine andere Einrichtung als beispielsweise ein reiner Geldtresor. Diese kann variieren von einfachen Stahlböden über eine Hängeregistratur oder Schublade bis hin zu abschließbaren Innenfächern.

    Normen und Bauvorschriften

    Die Bauvorschriften RAL-RG 621-624, 626 und das Einheitsblatt VDMA 24992 waren die Vorläufer der aktuellen europäischen Normen. In der Bauvorschrift des Einheitsblatts VDMA 24992 wurden keine Einbruchswiderstände definiert und sie decken bei Versicherungsunternehmen Wertgegenstände in Höhe von 2.500 Euro bis zu mehreren Hunderttausend Euro ab.

    • Einwandiger Stahlschrank = Klasse A bis VDMA 24992
    • Mehrwandiger Stahlschrank = Klasse B bis VDMA 24992
    • Wertschutzschrank = Sicherheitsstufe C1 bis RAL-RG 626/2
    • Wertschutzschrank =Sicherheitsstufe C2 bis RAL-RG 626/2
    • Panzergeldschrank = Sicherheitsstufe D 10 bis RAL-RG 626/10
    • Panzergeldschrank = Sicherheitsstufe D 20 bis RAL-RG 621/20
    • Panzergeldschrank = Sicherheitsstufe E 10 bis RAL-RG 621/10

    Die Klassen A und B entsprechen heute nicht mehr dem Stand der Technik und wurden daher Ende 2003 zurückgezogen – die Herstellerüberwachung endete entsprechend.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.