Totila

    Aus WISSEN-digital.de

    König der Ostgoten, † Juni 552 in Caprae, Provinz Perugia

    alias: Badwila;

    Totila war ab 541 König der Ostgoten. Nach den anfänglichen Erfolgen der Byzantiner - 540 nahm Belisar die gotische Hauptstadt Ravenna ein - wurde Totila zum König der Ostgoten in Italien erhoben. Ihm gelang die Erneuerung des Reiches; im Kampf gegen Byzanz war er zunächst sehr erfolgreich: 543 eroberte er Neapel zurück, 546 Rom. Mit der neu geschaffenen Flotte drangen die Goten unter Totila bis Sardinien, Korsika und Sizilien vor. 552 wurde Totilas Heer von dem byzantinischen Heerführer Narses bei Tadinae (Provinz Perugia) besiegt, er selbst fiel in der Schlacht. Sein Nachfolger und zugleich der letzte Ostgotenkönig wurde Teja.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.