Totalitarismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    Unter dem Begriff des Totalitarismus versteht man eine politische Herrschaftsform, die alle Lebensbereiche erfassen und unter weit reichender Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte des Einzelnen und der kleineren gesellschaftlichen Einheiten eine Gleichschaltung aller Gesellschaftsbereiche verwirklichen will. Dieser Totalitätsanspruch steht im unauflösbaren Widerspruch zum demokratischen System, denn die Grund- und Freiheitsrechte, für die Demokratie die Eckpfeiler des Systems, werden nicht eingehalten und respektiert. Der Totalitarismus rechtfertigt sich selbst mit der These, uneingeschränkte Staatsgewalt sei auf Grund bestimmter Sicherheitslagen für die Existenz der Gruppe erforderlich.

    Der Totalitarismus ist eine "moderne" Erscheinung industrieller Massengesellschaften, eine Herrschaftsform, die sich unter Mithilfe von moderner Technologie, fundamentaler Ideologie, scheindemokratischen Strukturen und einer monopolistischen Staatspartei vollziehen kann.

    Der Nationalsozialismus, der Faschismus und der Kommunismus (v.a. der Stalinismus) werden als Erscheinungen unter den Begriff des Totalitarismus subsumiert.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.