Tod (Kunst)

    Aus WISSEN-digital.de

    In der Kunst wurde der Tod während des Altertums nur selten, wie der geflügelte griechische Thanatos oder der Genius mit gesenkter Fackel, personifiziert. Die erste Darstellung in der christlichen Kunst findet sich in einer Handschrift des 11. Jh.s, in der der Tod als von Christus besiegter Mann mit zerbrochener Sichel erscheint. Im Camposanto in Pisa gibt es Darstellungen mit Sense und als Frau (um 1355). Den Tod als Skelett kannte erst das 15. Jh.; Dürer gestaltete ihn als apokalyptischen Reiter mit Schwert oder Sense; im 15. und 16. Jh. war der Totentanz als Darstellung der Gesellschaft (Arm und Reich im Reigen des Todes) verbreitet. Der Totenschädel als Symbol des Todes entstand im Barock, im 19./20. Jh. griff man wieder auf Skelettdarstellungen zurück.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. Oktober

    1781 Kapitulation der Briten vor nordamerikanischen Truppen bei Yorktown.
    1913 Das deutsche Marineluftschiff L II stürzt bei einem Übungsflug in der Nähe Berlins ab. 28 Insassen kommen ums Leben.
    1945 In Stuttgart wird der "Permanente Rat der deutschen Ministerpräsidenten der amerikanischen Besatzungszone" gegründet.