Taranteln

    Aus WISSEN-digital.de

    (Lycosa)

    Taranteln kommen in den Tropen und Subtropen sowie in Südeuropa vor. Die meist graubraun gemusterten Wolfsspinnen werden bis zu fünf Zentimeter lang.

    Taranteln fangen ihre Beute (Insekten) im Sprung und betäuben sie durch ihren giftigen Biss, der zwar schmerzhaft, aber entgegen dem Volksglauben für den Menschen relativ harmlos ist. Ihr Name ist von einem Tanz, der Tarantella, abgeleitet, durch den man früher meinte, Gebissene heilen zu können.

    Die Arten Lycosa narbonensis und Apulische Tarantel (Lycosa tarentula) sind in Südeuropa heimisch und werden beide bis zu drei Zentimeter lang. Die bis zu fünf Zentimeter lange Tarentula fasciiventris fällt durch dunkle Querstreifen auf ihrem Hinterleib auf.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Wolfsspinnen (Lycosidae).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.