Tachykardie

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    Der Begriff bezeichnet eine Beschleunigung der Herzfrequenz auf über 100 Schläge pro Minute. Tachykardie ist die Reaktion des Reizbildungszentrums im Herz auf verschiedene Einflüsse, vor allem auf eine Erregung des Symphathikus bei Arbeit oder Aufregung, Fieber oder auf Hormone, wie das der Schilddrüse oder der Nebenniere, auf Sauerstoffmangel bei Lungenkrankheiten oder auch Herzversagen. Besondere Ursachen hat die paroxysmale Tachykardie, das anfallsweise Herzjagen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.