Sumpfbiber

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Nutria, Biberratte;

    die etwa 50 Zentimeter großen Tiere mit beschupptem Ruderschwanz und Schwimmhäuten zwischen den Hinterzehen sind besser unter ihrem spanischen Namen "Nutria" bekannt. Sie bewohnen Flüsse und Seen in den gemäßigten Breiten Südamerikas. Wie Biber graben sie Bauten in Uferböschungen und verbringen einen sehr großen Teil ihrer Zeit im Wasser. Wegen der sehr dichten und weichen Unterwolle ist das Fell des Sumpfbibers immer wieder begehrtes Pelzwerk gewesen. Schon Anfang des 19. Jahrhunderts ging deshalb ihre Zahl in Argentinien erschreckend zurück. Knapp hundert Jahre später begann man schließlich, den Sumpfbiber in Pelztierfarmen zu halten und zu züchten. Heute haben sie sich auf Grund dessen auch in Europa in freier Wildbahn ausgebreitet.

    Systematik

    Einzige Art aus der Familie der Biberratten (Myocastoridae) in der Überfamilie der Trugrattenartigen (Octodontoidea).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.