Strafaufschub

    Aus WISSEN-digital.de

    Verzögerung des Vollzugs der Freiheitsstrafe.

    Die Vollstreckungsbehörde muss dem Verurteilten Strafaufschub gewähren, wenn dieser in Geisteskrankheit oder eine andere Krankheit verfällt, bei der die Vollstreckung dann eine nahe Lebensgefahr darstellen würde. Sie kann aufgeschoben werden, wenn sich der Verurteilte in einem körperlichen Zustand befindet, bei dem eine sofortige Vollstreckung mit der Einrichtung der Strafanstalt unverträglich wäre (etwa, wenn eine nötige ärztliche Behandlung in der Vollzugsanstalt nicht möglich wäre) (vgl. § 455 Strafprozessordnung). Auch aus Gründen der Vollzugsorganisation kann Strafaufschub gewährt werden (vgl. § 455 a StPO).

    Auf Antrag des Verurteilten kann die Vollstreckung der Freiheitsstrafe aufgeschoben werden, wenn durch die sofortige Vollstreckung dem Verurteilten oder seiner Familie erhebliche, außerhalb des Strafzwecks liegende Nachteile entstünden (vgl. § 456 StPO).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.