Spitzmausartige

    Aus WISSEN-digital.de

    (Soricoidea)

    Spitzmausartige sind in knapp 250 Arten über die gemäßigten, subtropischen und tropischen Gebiete der gesamten Welt verbreitet und haben sich den unterschiedlichsten Lebensräumen ideal angepasst.

    Zu den Spitzmausartigen gehören kleine Insektenfresser, die einen Großteil ihres Lebens unter der Erde verbringen, weshalb bei den meisten Arten die Augen stark zurückgebildet sind. Dafür zeichnen sie sich durch einen feinen Geruchssinn aus. Einige Arten (die Maulwürfe) haben Grabschaufeln ausgebildet, mit deren Hilfe sie ein unterirdisches Gangsystem anlegen.

    Alle Spitzmausartigen ernähren sich vornehmlich von Insekten und gelten daher als nützliche Kleinsäuger.

    Je nach Größe und Verbreitungsgebiet findet die Paarung zu unterschiedlichen Zeiten statt. Auch die Dauer der Tragzeit variiert von Art zu Art.

    Systematik

    Überfamilie aus der Ordnung der Insektenfresser (Insectivora).

    Familien:

    Maulwürfe (Talpidae)

    Spitzmäuse (Soricidae)



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.