Artikel aus Magazin - November 2014

    Aus WISSEN-digital.de

    Wie funktioniert Buchhaltung aus der Cloud?

    2. November 2014  
    Buchhaltung Cloud.jpg

    Zugriff auf Daten von überall und jederzeit. Das sind keine Wolkenschiffe, sondern ist seit einiger Zeit bereits Realität. Die Cloud macht´s möglich. Für private, aber auch geschäftliche Daten findet die Speicherung an einem virtuellen Ort immer größeren Anklang. Inzwischen funktioniert das aber nicht nur mit Dokumenten, Bildern, Videos und anderen Formaten, sondern auch mit Software.

    Software von einem anderen Ort[Bearbeiten]

    Der Hintergrund einer Speicherung und Verwaltung von Daten an einem „anderen“ Ort als einem Computer oder einer Festplatte, ist zunächst einmal der Schutz vor Datenverlust. Doch bei empfindlichen unternehmerischen Daten muss der Cloud-Anbieter, bei dem diese gesichert werden, vertrauenswürdig und seriös sein. Beachtet werden muss zudem, dass bei internationalen Anbietern andere Rechte gelten. Dies betrifft vor allem die Datenschutzrichtlinien. Ansonsten bietet die Möglichkeit, Programme nicht länger auf einer Festplatte oder einem Server zu speichern, vielfältige und praktische Möglichkeiten.

    Vorteile der externen Speicherung:[Bearbeiten]

    • Jederzeit und von überall Zugriff
    • Schutz vor PC-Absturz, Defekt einer Festplatte
    • Sicherung der Daten im Falle eines Brandes
    • Schutz bei Einbruch ins Firmengebäude, etc.

    Dadurch, dass keinerlei Hardware mehr erforderlich ist und die Dienste stattdessen online verfügbar sind, muss Software nicht gekauft, sondern kann auch gemietet werden.

    Wolkige Aussichten für Unternehmer[Bearbeiten]

    Die bekannte Software-Marke Lexware bietet seit Jahren Lösungen für unternehmerische Tätigkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler an. Dabei haben die Entwickler stets die Bedürfnisse der Kunden im Blick und gehen mit der Zeit. Für die Buchhaltung gibt es nun eine neue Cloud-Software, die ausschließlich online verfügbar und für die keine Installation notwendig ist. Damit erledigen Kleinunternehmer und mittelständische Betriebe alle buchhalterischen Aufgaben wie:

    • Buchung von Belegen
    • Rechnungen schreiben
    • Einzahlungen und Auszahlungen verwalten
    • Umsätze und Kosten planen
    • Umsatzsteuervoranmeldung durchführen

    So haben sie die Möglichkeit, sich an jedem Ort und zu jeder Zeit einen Überblick über ihre Finanzen zu verschaffen. Eine Errungenschaft, die in Zeiten des Internets einfach zum Alltag gehört.

    Vorteile nutzen[Bearbeiten]

    Ohne Installation kann sofort mit dem Arbeiten in der Cloud begonnen werden. Teure Updates sind nicht mehr notwendig, die Software ist immer auf dem neuesten Stand. Auch eine Zusammenarbeit mit Steuerberatern und anderen Externen ist einfach möglich. Die Benutzeroberflächen von Buchhaltungslösungen aus der Cloud sind normalerweise sehr übersichtlich gestaltet und daher benutzerfreundlich. Wer vor der Wahl steht, seine Buchführung selbst durchzuführen oder einen Externen zu beauftragen, dem wird diese Entscheidung mit der Cloud-Lösung erleichtert. Dadurch werden natürlich Kosten gespart und Buchhalter und Steuerberater werden zu unnötigen Ausgaben.

    Copyright Bild: © vege – Fotolia.com



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.