Sonderziehungsrechte

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: SZR;

    Finanzierungssystem für den internationalen Handelsverkehr; Gründung 1969 durch den Internationalen Währungsfonds (IWF); ermöglicht Mitgliedsstaaten mit Solvenzproblemen, vorübergehend in gewissem Rahmen finanzielle Mittel in der gewünschten Währung zu entnehmen; Ziel der Sonderziehungsrechte war ursprünglich die größere Unabhängigkeit des internationalen Währungssystems vom US-Dollar und von Gold. Der Wert der Sonderziehungsrechte wird täglich ermittelt und in US-Dollar ausgedrückt; an diesen Wert haben einige IWF-Mitgliedsländer ihre Währung gebunden; bis 1991 bestand eine Restitutionspflicht, d.h. die Mitglieder waren verpflichtet, einen festgesetzten Anteil ihrer Sonderziehungsrechte als "Mindestreserve" zu halten; mit Genehmigung des IWF können auch Nicht-Mitgliedsländer Inhaber von Sonderziehungsrechten werden (z.B. seit 1980 die Schweiz).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.