Skunks

    Aus WISSEN-digital.de

    (Mephitinae)

    auch: Stinktiere;

    Skunks

    Skunks sind vorwiegend in Nord- und Mittelamerika beheimatet und besiedeln dort die unterschiedlichsten Lebensräume.

    Der bis zu dachsgroße Marder besitzt einen plumpen Körperbau. Das Fell ist vorwiegend schwarz mit weißer, je nach Gattung unterschiedlicher Zeichnung (z.B. Streifen oder Flecken) auf dem Rücken. Der etwa 30 Zentimeter lange Schwanz wird zur Drohgebärde aufgerichtet, bevor der Skunk aus seiner Afterdrüse eine scharf riechende Flüssigkeit verspritzt, die ihm den Namen Stinktier eingebracht hat.

    Skunk

    Der Skunk ernährt sich wie die anderen Marder auch von Kleinsäugern und Insekten.

    Im Frühling bringt das Skunkweibchen in einer Höhle bis zu sechs Junge zur Welt.

    Systematik

    Unterfamilie aus der Familie der Marder (Mustelidae).

    Gattungen:

    Fleckenskunks (Spilogale)

    Schweinsnasenskunks (Conepatus)

    Streifenskunks (Mephitis)



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.