Sir Rabîndranâth Tagore

    Aus WISSEN-digital.de

    indischer Dichter und Philosoph; * 6. Mai 1861 in Kalkutta, † 7. August 1941 in Santiniketan; eigentlich: R. Thakur;

    Sir Rabîndranâth Tagore

    Mittler zwischen östlicher und westlicher Kultur; lehnte das Kastensystem ab; spielte eine führende Rolle im Widerstand gegen die Teilung Bengalens 1905; leistete mit Lyrik (unter anderem "Gitanjali", 1910), Romanen und Dramen einen bedeutenden Beitrag zur bengalischen Literatursprache; 1913 Nobelpreis für Literatur; schrieb auch Erzählungen und Gedichte;

    Hauptwerke: "Der Gärtner", Das Postamt", "Das Heim und die Welt".

    Zitat
    Datei:Z96 tagore.mp3



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.