Sir Peter Ustinov

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Regisseur, Schauspieler und Schriftsteller; * 16. April 1921 in London, † 28. März 2004 in Genolier bei Genf (Schweiz)

    eigentlich: Petrus Alexandrus;

    Schon als 16-Jähriger verließ Peter Ustinov die Londoner Eliteschule Westminster, um Schauspielunterricht bei Michel Saint-Denis am Londoner Theaterstudio zu nehmen. Sehr schnell machte er sich darauf einen Namen als Schauspieler und Verfasser satirischer Revuen. Ab 1940 stand er außerdem immer wieder vor der Filmkamera, unter anderem in "The Way Ahead". Mit den Filmen "Vice Versa" (1948) und "Private Angelo" (1949; Hauptrolle, Regie, Koproduktion und Drehbuch) bewies er erstmals seine ungewöhnliche Vielseitigkeit.

    Ab 1951 arbeitete er auch in Hollywood, wobei sein Nero aus "Quo Vadis" (1951) unvergessen bleiben wird. Für die Rolle des Lentulus in Stanley Kubricks "Spartacus" (1960) erhielt er einen Oscar als Bester Nebendarsteller, 1964 erhielt er seinen zweiten Oscar in dieser Kategorie für seine Rolle des Arthur Simpson in der Komödie "Topkapi".

    In den folgenden Jahren arbeitete er als Schauspieler im Film und auf der Bühne, als Prosaautor, als Musiker und als Sänger. Ustinov engagiert sich zusätzlich zu diesen vielfältigen Tätigkeiten auch als UNICEF-Botschafter. 1990 wurde er geadelt.

    Filme (Auswahl)

    1951 - Quo Vadis

    1955 - Wir sind keine Engel

    1960 - Spartacus

    1964 - Topkapi

    1961 - Die Verdammten der Meere

    1978 - Tod auf dem Nil

    1996 - Stiff Upper Lips



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.