Sir Alexander Robertus Todd

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Chemiker; * 2. Oktober 1907 in Glasgow, † 10. Januar 1997 in Cambridge

    erhielt 1957 den Nobelpreis für Chemie für seine Arbeiten über die Struktur der Nukleotide und Nukleotid-Coenzyme. Todd arbeitete über organische Naturstoffe, wie Pflanzen- und Blütenfarbstoffe, Vitamine und Nukleinsäuren. Durch die von ihm hergestellten Phosphorylisierungs-Reagenzien gelang ihm die Synthese aller in Nukleinsäuren vorkommenden Nukleotide und der Nachweis, dass Nukleinsäuren Polynukleide sind. Die gewonnenen Erkenntnisse über die Struktur der Nukleinsäuren ermöglichten die Entschlüsselung des genetischen Codes lebender Organismen und die Erklärung der Biosynthese der Proteine.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.