Singspiel

    Aus WISSEN-digital.de

    Aus der Bestrebung, die Vormacht der italienischen Opera seria zu brechen, entstand in der zweiten Hälfte des 18.Jh.s das volkssprachliche Singspiel. Es besteht aus liedhaften Gesangsstücken und im Gegensatz zu den sonst begleiteten Rezitativen aus gesprochenen Dialogen. Vorbilder waren englische und französische Formen (Ballad opera, Opéra-comique) sowie die volkstümlichen Stegreifkomödien. Vertont wurden Themenkreise, die einem bürgerlichen Publikum nahe standen, so z.B. aus dem Landleben oder Schwänke mit sentimentalen Stimmungen. In Wien gründete Kaiser Joseph II. 1777 das deutsche Nationalsingspiel als wegweisende Institution neben der italienischen Oper. Singspiele komponierten G. Benda, J.A. Hiller, J.F. Reichardt, K. Ditters von Dittersdorf, Joseph Weigl, und W.A. Mozart ("Die Entführung aus dem Serail", "Die Zauberflöte"). Das Singspiel gilt als Wegbereiter für phantastische und märchenhafte Sujets, die später typisch für die deutsche romantische Oper waren (Romantik).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. August

    1818 Jean-Baptiste Bernadotte, der ehemalige Marschall Napoleons, wird als Karl XIV. Johann König von Schweden.
    1891 Die Telegrafenverbindung zwischen Berlin und München wird fertiggestellt.
    1945 Die UdSSR ratifiziert das UNO-Statut.