Severin

    Aus WISSEN-digital.de

    Abt; * Anfang des 5. Jh.s bei Mailand, † 8. Januar 482 in Favianis (heute: Mautern bei Krems)

    alias: Severin von Noricum;

    Heiliger; Severin begann zunächst eine militärische Laufbahn, entschied sich aber dann dafür, Mönch zu werden. Der "Vita sancti Severini" des Eugipp zufolge kam er 453 nach dem Tod Attilas in die Provinz Noricum, dem Gebiet zwischen Passau und Wien. Dort wirkte er als Seelsorger für die katholische Bevölkerung und bemühte sich auch um die militärische Verteidigung der romanischen Bevölkerung gegen die germanischen Invasoren. Nach dem Einfall der Alemannen in das Gebiet der oberen Donau siedelte er die Bevölkerung nach Favianis um. Auf Severin gehen bedeutende Klostergründungen zurück, unter anderem Kloster Bojotro (bei Passau) und Kloster Favianis (Mautern bei Krems in Österreich).

    Auf seinen Wunsch wurde sein Leichnam nach dem Abzug der Römer aus Noricum von seinen Mönchen nach Italien mitgenommen und im Kloster Lucullanum bei Neapel beigesetzt.

    Seine Gebeine liegen heute nach mehrfacher Umbettung in Frattamaggiore bei Aversa in Italien.

    Severin ist der Patron von Bayern, der Winzer und Leinweber.

    Fest: 8. Januar.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.