Serge Poliakoff

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler und Grafiker; * 8. Januar 1906 in Moskau, † 14. Oktober 1969 in Paris

    Der nach der russischen Revolution 1917 emigrierte Künstler lebte ab 1923 in Paris. Dort studierte er ab 1929 Kunst. 1935 ging er an die Slade School of Art in London und kehrte 1937 nach Paris zurück, wo er Kandinsky und Delaunay kennen lernte.

    Von Poliakoff stammen überwiegend nichtgeometrische abstrakte Werke. Er gehört zu den großen Farbenmystikern, die meist russischer Herkunft waren, wie auch de Staël, Rothko u.a.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.