Seldschuken

    Aus WISSEN-digital.de

    türkischer Volksstamm und Dynastie; beide benannt nach einem ihrer bedeutendsten Anführer (Seldschuk).

    Seldschuk, von Nordosten (Kirgisensteppe) eingewandert, eroberte im 10. Jh. Buchara und erwirkte den Übertritt seines Stamms zum Islam; beide Ereignisse wurden Grundlage der Großmacht der Seldschuken; sie boten militärisch die Voraussetzung zur Absetzung der Ghasnawiden und zur Eroberung Persiens, Mesopotamiens und Kleinasiens. Andererseits erleichterten sie die Verständigung mit dem Kalifen, dem sie in der zweiten Hälfte des 11. Jh.s zur Befreiung aus der Bujiden-Herrschaft verhalfen; gleichzeitig Erwerb der Emirwürde und der weltlichen Oberherrschaft im Kalifenreich, siegreiches Vordringen bis nach Kleinasien, Syrien (Sturz der Fatimiden) und Jerusalem. Nach dem Tod Melikschahs (1092) Zersplitterung in Teilreiche, deren mächtigstes, Iconium, bis ins 14. Jh. bestand und zeitweise den Bestand des Byzantinischen Reiches gefährdete. Die anderen Gebiete wurden vorübergehend von den Mongolen besetzt und im 13. Jh. von den Osmanen erobert.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.