Sebald von Nürnberg

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Einsiedler; * lebte im 10./11._Jh., möglicherweise auch im 8._Jh.

    auch: Sebaldus;

    Heiliger; über Sebalds Herkunft ist nichts bekannt, nach manchen Legenden stammt er aus Dänemark. Auch über sein Leben und Wirken liegen keine gesicherten Kenntnisse vor. Er lebte in der Nähe von Nürnberg und soll - besonders auf einer Pilgerfahrt nach Rom - zahlreiche Wunder vollbracht haben. Große Heilkraft wurde auch seinen sterblichen Überresten beigemessen, die vor 1070 in der damaligen Peterskirche, der Vorgängerin der heutigen Sebalduskirche, bestattet wurden. Sein Kopf wurde zu schwangeren Frauen gebracht, die sich in einem bedenklichen gesundheitlichen Zustand befanden. Das Durchkriechen unter seinem Sarg in der Kirche sollte Heilkraft besitzen.

    Sebald ist Patron Nürnbergs und des Viehs. Weil er einen Eiszapfen der Legende nach in Brennholz verwandelt hat, wird er zum Schutz vor Kälte angerufen.

    Fest: 19. August.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.