Schwefeldioxid

    Aus WISSEN-digital.de

    Summenformel: SO2;

    wird durch Rösten (Erhitzen im Luftstrom) sulfidischer Erze (2 PbS + 3 O2 -> 2 PbO + 2 SO2) oder durch Verbrennen von elementarem Schwefel hergestellt. Das stechend riechende, farblose Gas ist das Anhydrid der unbeständigen, schwachen Schwefligsäure H2SO3. Aus ihren Salzen (Sulfiten) kann im Labor leicht SO2 gewonnen werden: NaHSO3 + H2SO4 -> Na2SO4 + H2O + SO2. Schwefeldioxid und Sulfitionen wirken in wässeriger Lösung reduzierend (Übergang in SO42-); sie werden als Bleich- und Desinfektionsmittel benutzt.

    Schwefeldioxid ist ein Luftschadstoff, der bei der Verbrennung von Kohle und Erdöl entsteht. In der Atmosphäre kann daraus Schwefelsäure werden, die mit dem Niederschlag oder an Staubpartikel gebunden zur Erde und in den Boden gelangt. Wind und Wetter können Schwefeldioxid viele hundert Kilometer weit "verfrachten". Herabregnende Schwefelverbindungen werden landläufig als Saurer Regen bezeichnet. Schwefeldioxid und Sulfit gelten als Mitverursacher des Waldsterbens.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.