Schnitzaltar

    Aus WISSEN-digital.de

    Flügelaltar mit geschnitzten Figuren und Reliefs. Im gotischen Deutschland und den Niederlanden war der Schnitzaltar die verbreitetste Form des Altarretabels. Bedeutende Schnitzaltäre wurden u.a. geschaffen von N.G. von Leiden (Hochaltar in der Nördlinger St. Georgskirche, 1464/65), M. Pacher (Hochaltar der Pfarrkirche von St. Wolfgang im Salzkammergut, 1481), M. Erhart (Hochaltar von Blaubeuren, 1493/94), T. Riemenschneider (Marienaltar in Creglingen, um 1505 bis 1510), H. Leinberger (St.-Kastulus-Altar, Moosburg, 1513/14), V. Stoß (Bamberger Altar, Dom, 1520 bis 1523), Meister H.L. (Breisacher Altar, 1526), J. Zürn (Hochaltar des Münsters von Überlingen, 1613 bis 1619).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. August

    1818 Jean-Baptiste Bernadotte, der ehemalige Marschall Napoleons, wird als Karl XIV. Johann König von Schweden.
    1891 Die Telegrafenverbindung zwischen Berlin und München wird fertiggestellt.
    1945 Die UdSSR ratifiziert das UNO-Statut.