Schlammfisch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Amia calva)

    eigentlich: Amerikanischer Schlammfisch

    Der Süßwasserraubfisch lebt im Stromgebiet des Mississippi, wo er sumpfige Buchten bevorzugt. Das Vermögen, noch zusätzlich Luft zu atmen, ermöglicht ihm ein Leben in diesen sauerstoffarmen Gewässern Nordamerikas.

    Das Schlammfisch-Weibchen ist ungefähr 60 Zentimeter lang und wiegt bis zu 5,5 Kilogramm. Das männliche Tier ist etwas kleiner und hat zur Fortpflanzungszeit einen schwarzen Augenfleck auf der Rückenseite seines Schwanzstieles, der wahrscheinlich beim Werbungsverhalten eine Rolle spielt. Der Körper des Schlammfisches ist olivgrün gefärbt und mit dunklen Flecken versehen, die dem Fisch eine gute Tarnung ermöglichen.

    Der nachtaktive Raubfisch ernährt sich hauptsächlich von Fischen, aber auch von Schnecken und Krebsen.

    Das Männchen übernimmt die intensive Brutpflege: Es baut das Nest, bewacht die Eier und fächelt ihnen unaufhörlich frisches Atemwasser zu. Die Jungen schlüpfen nach etwa zwölf Tagen. Erst wenn die jungen Fische etwa zehn Zentimeter lang geworden sind, beendet der männliche Fisch die Brutpflege.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schlammfische (Amiidae) in der Ordnung der Kahlhechte (Amiiformes), die zur Überordnung der Knochenganoiden (Holostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählen.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.