Sardelle

    Aus WISSEN-digital.de

    (Engraulis)

    Verbreitungsgebiet

    Das Verbreitungsgebiet der Sardelle sind der Stille Ozean und die Küsten Australiens. Die Europäischen Sardelle (Engraulis encrasicholus), ist von den europäischen Atlantikküsten bis an die Westküste Afrikas beheimatet, darüber hinaus im Mittelmeer und im Schwarzen Meer.

    Körperbau

    Sardellen erreichen Körperlängen von bis zu 20 Zentimetern. Ihr Körper ist sehr schlank die Rückenseite ist blaugrün, die Bauchseite ist silbrig. Auffällig ist die weite Mundöffnung, die bis zum hinteren Augenrand reicht. Damit kann der Planktonfresser große Mengen von Nahrung aufnehmen, die im feinen Gitter des Kiemenkorbes hängenbleibt.

    Fortpflanzung

    Sardellen leben im Freiwasser in Schwärmen, die im Sommer in die Nähe der Küsten ziehen. Portionsweise werden dort bis zu 20 000 Eier über längere Perioden hin abgesetzt; nach etwa drei Tagen schlüpfen die drei Millimeter langen Larven. Die Geschlechtsreife tritt nach zwei Jahren ein.

    Wirtschaftliche Bedeutung

    Auf Grund ihres massenhaften Auftretens haben Sardellen in einigen Ländern eine sehr große wirtschaftliche Bedeutung; zumeist werden sie zu Fischöl und Fischmehl verarbeitet. In den letzten Jahrzehnten hat man eine deutliche Ausweitung der Bestände in der Deutschen Bucht beobachtet, was möglicherweise auf die Klimaerwärmung zurückzuführen ist.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Sardellen (Engraulidae) in der Unterordnung der Heringsartigen (Clupeoidei), die zur Ordnung der Heringsfische (Clupeiformes) und damit zur Überordnung der Echten Knochenfische (Teleostei) aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes) zählt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.