Samuel von Pufendorf

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Staatsphilosoph und Jurist; * 8. Januar 1632 in Dorfchemnitz, † 26. Oktober 1694 in Berlin

    Samuel Freiherr von Pufendorf

    zunächst Staats- und Völkerrechtslehrer, 1677 Reichshistoriograf und Staatssekretär Karls XII. von Schweden, 1688 Historiograf in Berlin.

    Pufendorf griff unter dem Pseudonym Severinus de Monzambano in der Schrift "De statu imperii Germanici" in schärfster Weise die Missstände des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation an, begründete mit seinem Werk "De jure naturae et gentium" die deutsche Naturrechtslehre (das Völkerrecht beruht nicht auf positiven Rechtssatzungen, sondern auf natürlichem Recht).

    Pufendorf war einer der ersten Verfechter objektiver Geschichtsbetrachtung auf der Grundlage des Quellenstudiums. Er trat für religiöse Gewissensfreiheit ein und überlieferte in seinen Geschichtswerken wichtige Tatbestände aus der Regierungszeit des Großen Kurfürsten und Friedrichs III.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.