Samuel Barber

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Komponist; * 9. März 1910 in West Chester, Pennsylvania, † 23. Januar 1981 in New York

    Samuel Barber

    Der zunächst von der Spätromantik, dann von I. Strawinsky beeinflusste Komponist schrieb Symphonien, Orchesterwerke, Chöre und zwei Opern. 1935 erhielt er den Pulitzerpreis. Barber gehört heute zu den meistgespielten amerikanischen Komponisten.

    Er studierte 1924-32 am Curtis Institute in Philadelphia, erlangte aber schon während dieser Zeit erste Anerkennung als Komponist. 1935-36 bereiste er als Stipendiat Europa und komponierte in Rom seine Erste Symphonie sowie das Streichquartett, op. 11, dem das berühmte "Adagio for Strings" angehört. Von 1943 an lebte er in Mount Cisco bei New York.

    Werke: "First Essay" für Orchester (1937), Zweite Symphonie (1944/47), Violoncellokonzert (1945), "Vanessa" (Oper, 1958), "Anthony and Cleopatra" (Oper, 1966), 2 Ballette u.a.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.