Salomon Geßner

    Aus WISSEN-digital.de

    schweizerischer Maler und Grafiker; * 1. April 1730 in Zürich, † 2. März 1788 in Zürich

    Salomon Geßner

    der bedeutende Dichter aus dem Kreise von Ramler und Hagedorn, Verfasser der berühmten "Idyllen" (1756), leistete auch Beträchtliches als bildender Künstler. Seit 1762 wandte er sich für längere Zeit ausschließlich der Kunst zu und schuf Radierungen, Kupferstiche, Aquarell-, Öl-, Tusch-, Gouache- und Porzellanmalerei. Er pflegte besonders die so genannte "Ideallandschaft", welche er mit Hirten, Satyrn und Nymphen belebte. 1772 gab er eine neue Sammlung seiner "Idyllen" heraus mit radierten Vignetten von eigener Hand. Eine Gesamtausgabe der radierten Illustrationen erschien 1802. Seine Kunsttheorie legte er nieder in seinem "Brief über Landschaftsmalerey".



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.